Aufwendungen 2

Bilanzielle Abschreibungen

Abschreibungen erfassen den jährlichen Ver­brauch eines Gegen­stands, der durch die Ab­nutz­ung ent­steht. Dies betrifft zum Bei­spiel Ge­bäu­de, Straßen, Ma­schinen und Fahr­zeuge. Im Neuen Kom­muna­len Finanz­manage­ment (NKF) werden diese Ab­schrei­bungen als Auf­wand dar­ge­stellt und nach der vor­aus­sicht­lichen Nutzungs­dauer be­rech­net.

Diese Abschreibungen betragen im Jahr 2015 vor­aus­sicht­lich 10,9 Millio­nen €.

Sonstige ordentliche Aufwendungen

Bei den sonstigen ordentlichen Auf­wend­ungen in Höhe von ins­ge­samt 3,8 Millio­nen € (2014 rund 4,1 Millionen €) handelt es sich um eine Sam­mel­position für Auf­wend­ungen, die keiner anderen spe­ziellen Posi­tion zu­ge­ord­net werden können, z.B.:

  • Geschäftsaufwendungen,
  • Fort- und Weiterbildung,
  • Dienstkleidung,
  • Zuwendung an Fraktionen,
  • Mitgliedsbeiträge,
  • Rundfunk- und Fernsehgebühren,
  • Steuern,
  • Versicherungen und
  • Schadensfälle.

Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen

Zinsen und sonstige Finanz­auf­wen­dun­gen sind im Er­gebnis­plan 2015 mit ins­ge­samt 3,9 Millio­nen € aus­ge­wiesen. Es handelt sich dabei um Zins­auf­wen­dungen für Kredit­markt­dar­lehen und Kassen­kre­dite, die dem Deckungs­budget zu­ge­ord­net sind.

Im Finanzplanungs­zeitraum 2016 bis 2018 bleiben diese Auf­wen­dungen in etwa gleich. Bei der Planung wurde an­genom­men, dass sich das Zins­niveau für Kommunal­kre­dite nicht we­sent­lich ve­ändert.

Gehälter und Pensionen

Zu den Personalaufwendungen gehören die Besoldungen von Beamten sowie die Gehälter von An­gestell­ten und son­stigen Be­schäftig­ten. Hinzu kommen die Rück­stel­lungen für Pen­sionen.

Insgesamt fallen rund 30,6 Millionen € für Per­sonal­auf­wen­dungen an.